. . Home | Login | Impressum / Datenschutz
13.03.2018 21:07

Über Stock und Stein von Altenahr nach Ahrweiler

Annette Frings mit Sieg Nummer Acht

Auch die 45. Auflage des Ahruferlaufs musste auf verkürzter Strecke stattfinden. Grund hierfür war die vom Hochwasser 2015 weggespülte Brücke im Langfigtal. So wurde der Start kurzerhand auf die gegenüberliegende Seite des Straßentunnels in Altenahr verlegt, die Strecke dadurch auf knapp 12,5km verkürzt. Bei guten äußeren Bedingungen machten sich die knapp 130 Teilnehmer auf den Weg entlang der Ahr bis hin zum Ziel in der Brückenstraße in Ahrweiler. Die Teilnehmer mussten in diesem Jahr über einige quer liegende Bäume auf dem Ahrhöhenweg klettern, was die Endzeiten sicherlich etwas beeinflusste. Nach 48:17min. lief Nikolaj Heck aus Bonn als Erster ins Ziel und blieb damit eine knappe Minute über der Siegerzeit des Vorjahres von Marvin Zyciora aus Hönningen. Jürgen Otto von den Selbstläufern aus Altenahr folgte auf Platz 2 (51:38min.) vor Triathlet Christian Schindlatz aus Sinzig (52:13min.).

Im Rennen der Frauen sicherte sich Vorjahressiegerin Annette Frings (Selbstläufer Altenahr) den achten Sieg beim Ahruferlauf und nahm wie alle Damen im Ziel traditionell eine Rose in Empfang, die der Ehrenvorsitzende des TuS Ahrweiler, Hermann Terporten, überreichte. Auf Platz 2 folgte mit Majtie Kolberg die aktuelle Deutsche Hallenmeisterin über 800m, die den Ahruferlauf zum Training der Grundlagenausdauer nutzte. Sie kam nach 1:01h ins Ziel, auf Rang drei landete Vanessa Gensheimer in 1:06h.

 

Die weiteren Platzierungen, traditionell bis Platz 6:

 

4. Susanne Bauer            LT Venusberg                              1:06:16

5. Sabine Schenke          TuS Ahrweiler                              1:08:01

6. Resi Zimmermann    Selbstläufer Altenahr                   1:08:40

 

4. Frank Hennef            Sportlich Team Bornheim            53:06

5. Leon Schenke           TuS Ahrweiler                              53:17

6. Thorsten Schmidt     TuS Ahrweiler                              53:41