. . Home | Login | Impressum

Pulswerte und Schwimmen


Autor Nachricht
Verfasst am: 17. 03. 2011 [16:00]
ramon.berndt
Berndt
Dabei seit: 19.05.2010
Beiträge: 6
Ein Tip der hilft seine Leistung im Wettkampf im Wasser richtig zu dosieren:
Durch die Tauchbradykartdie oder auch Tauchreflex kommt es bei Menschen im Wasser zu dem Phänomen, dass sich das Herz-Kreislaufsystem verlangsamt. Eine Ursache ist mit Sicherheit auch die waagerechte Körperlage, bei der der Kreislauf nicht auf "große" Höhen pumpen muss.
Untersuchungen haben ergeben, dass bei gleicher Leistung der Puls eines Schwimmers ca. 10 -15 Schläge/Minute niedriger als an Land ausfällt.
Wer also im Wasser mit Pulsgurt unter dem Neo den normalen Pulswert als Anhalt für seine derzeitige Leistung zur Rate ziehen möchte sollte diese Information im Hinterkopf halten! Sonst kann es schnell passieren, dass man überzieht.

Und noch was: Wer schon immer wissen wollte, warum man sofort aufs Klo muss, wenn man ins Wasser springt. Durch den erhöhten Druck im Wasser erhöht sich folglich auch der Druck in den Blutgefäßen. Das führt zu einem erhöhten Einpressen von Blut in die Herzkammer. Dies löst widerrum den Reflex aus, schnell Flüssigkeit aus dem Blutkreislauf über die Nieren abzuführen. -> Der Blutdruck ist ja zu hoch. Deshalb ist es um so wichtiger im Wettkampf direkt nach dem Schwimmen wieder Flüssigkeit zuzuführen.



Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Web-Site anzumelden:
Anmelden

Kennwort vergessen?